Dermatologie Dr. Fritsch, Düsseldorf

Aesthetik

Ästhetische Therapien gehören heute zur aesthetiktologie dazu.
Wer sonst als der Hautarzt sollte sich um Veränderungen der (alternden) Haut kümmern!
Hier steht immer zuerst ein offenes und informatives Gespräch im Vordergrund.

Bereits kleine „Eingriffe“ bewirken erstaunliche Resultate. Es muss nicht immer das invasive Facelift oder eine andere belastende Operation sein. Der vernünftige Mittelweg zwischen Erwartungshaltung / Wunsch des Patienten und realistisch erfüllbarer Therapiemöglichkeit wird zumeist gefunden.

  • Therapie der mimischen Muskulatur mit Botulinumtoxin (Stirn, Lachfalten, um den Mund, Kinn, etc.)
  • Therapie von übermäßigem Schwitzen mit Botulinumtoxin (Achseln, Handinnenflächen, Fußinnenflächen)
  • Auffüllen von tiefen Falten mit Hyaluronsäure (Nasolabial, Mundwinkel, Glabella)
  • Auffüllen von oberflächlichen Falten mit Hyaluronsäure (Stirn, um die Augen, um den Mund, Kinn, Handrücken etc.)
  • Auffütterung von schlaffer, elastischer Haut mit Hyaluron- oder / und Polymilchsäure (Wangen, Nasolabial, etc.)
  • Füllen und Angleichen der Lippengröße und -form mit Hyaluronsäure
  • Vergrößerung und Modellierung der Pobacken mit Hyaluronsäure
  • Fettpolster-Verkleinerung durch Injektionen der „Fett-weg-Spritze“ (v.a. Bauch, Knie innen, Augenunterlider, Kinn, Hüften, etc.)
  • Therapie von Flecken, grobporiger Haut, Fältchen und Farbverschiebungen der Haut mit Chemical Peeling (Gesicht, Hals, Dekolleté, Rücken)
  • Mechanisches Peeling mittels Microdermabrasion bei Aknenarben, grobporiger Haut, Pigmentstörungen, akneiformer Haut, Fältchen und Verhornungsstörungen (Gesicht, Hals, Dekolleté, Handrücken, etc.)
  • Mechanische Aktivierung der Haut und Einschleusen von Wirkstoffen in die Haut durch Microneedling
  • Abglätten von Falten und Fältchen mittels Laser Skin Resurfacing (Erbium oder CO2-Laser) (um die Augen, um den Mund, Wangen)
  • Frische und Homogenisieren des Hautbildes mit Laser Skin Refreshing (gesamte Gesicht, Hals, Dekolleté)

zurück

Aus rechtlichen Gründen dürfen wir keine Vorher-Nachher-Bilder derselben Behandlung zeigen. Gerne zeigen wir Ihnen in der Praxis bei einem Beratungsgespräch ergänzendes Bildmaterial.

Zornesfalte – selektiv

Bei Aktivierung der Muskulatur nach innen zeigen sich im Bereich der Glabella eine tiefe Falte links und eine weniger tiefe rechts. Weiterhin sieht man an der Stirn eine flache Querfalte.

Zornesfalte – flächiger

Bei Aktivierung der Muskulatur nach innen zeigen sich eine wulstige Glabellafalte und im Bereich der Brauen weitere kleinere Längsfalten.

Stirnfalten – vereinzelt

Beim Ziehen der Stirn nach oben bilden sich mittelstarke Querfalten.

Stirnfalten – flächig

Beim Runzeln der Stirn nach oben zeigen sich im Bereich der gesamten Stirn Querfalten.

Zornesfalte und Stirnfalten

Wenn die gesamte Muskelfläche aktiviert werden kann (nach innen ziehen und gleichzeitig nach oben runzeln), dann bilden sich starke Faltenstrukturen im Bereich der gesamten Stirn aus. Es lassen sich die Muskelzüge von außen nach innen erkennen sowie die Hautfalten, die in der Mitte der Stirn von unten nach oben geschoben werden.

Zornesfalte und Stirnfalten – stark

Wie im Bild zuvor nur stärker: wenn die gesamte Muskelfläche aktiviert werden kann (nach innen ziehen und gleichzeitig nach oben runzeln), dann bilden sich starke Faltenstrukturen im Bereich der gesamten Stirn aus. Es lassen sich die Muskelzüge von außen nach innen erkennen und die Hautfalten, die in der Mitte der Stirn von unten nach oben geschoben werden.

Lachfalten

Die Lachfalten sind kreisförmig um den Augenhöhlenrand angeordnet. Hier eine schwache Ausprägung. Die unteren Falten ziehen zum Teil bis in die Unterlidhaut hinein.

Lachfalten

Einige wenige Lachfalten; diese sind aber bereits recht tief.

Lachfalten

Noch oberflächliche Lachfalten. Diese umfassen aber bereits eine große Fläche der augenumliegenden Haut – ca. 90 Grad.

Lachfalten

Tiefe Lachfalten mit einer Ausdehnung von über 90 Grad.

Lachfalten

Tiefe Lachfalten, die teilweise bis zum äußeren Bereich der Wange ziehen.

Lachfalten

Tiefe Lachfalten, die nahezu die gesamte Wangenfläche mit einschließen. Die Therapie all dieser Formen von Lachfalten erfolgt mittels Injektionen von Botulinumtoxin in den lateralen Anteil des musculus orbicularis oculi.

Nasenfalten (Bunny Lines)

Die Fältchen an den Nasenseiten können relativ einfach mitttels Botulinumtoxin behandelt werden.

Mundfältchen (Plissee)

Es zeigen sich Mundrandfältchen an der Oberlippenkante. Vor allem beim Anspitzen der Lippen können diese Fältchen sehr gut dargestellt werden. Diese Art der Fältchen findet sich oft anlagebedingt und bei Rauchern. Zur Therapie wird in den Oberlippenmuskel (musculus orbicularis oris) an ca. 4 bis 6 Punkten (ca. 0,5 – 1 cm von der Oberlippenkante entfernt) Botulinumtoxin injiziert.

Marionettenfalten (Mundwinkelfalten)

Diese zum Teil tiefen Falten suggerieren einen missmutigen, traurigen, unzufriedenen Gemütszustand. Im Rahmen einer Gesichtsverschönerung ist es ratsam, diese negative Faltenbildung zu unterbinden bzw. zu minimieren. Hierzu wird der musculus depressor anguli oris in seiner Aktivität verringert.

Kinnfalten

Durch die Aktivierung des Kinnmuskels (musculus mentalis) entsteht eine immense Faltenbildung unter und um den Mund. Damit dieser Muskel nicht von unten in die Unterlippenregion hineinzieht, wird auch dieser in seiner Aktivität etwas reduziert.

Markierung der Injektionspunkte

Am Beispiel dieser Stirn eines Mannes sind die geplanten Injektionspunkte markiert dargestellt. Der Patient wird mehrmals gebeten, die Stirn nach oben zu runzeln bzw. nach innen zu ziehen. Anhand der sichtbaren Stärke des Muskelzuges werden die Injektionspunkte markiert.

Injektion des Botulinumtoxins

Vor Injektion wird die Haut desinfiziert und ein wenig gekühlt. Die Injektion von Botulinumtoxin erfolgt mit einer sehr dünnen Kanüle. Die Schmerzen sind sehr gering, und allenfalls im Bereich der Oberlippenregion unangenehm. Als Nebenwirkungen können auftreten: kleine Schwellungen im Bereich der Injektion (durch die Flüssigkeit; bildet sich nach ca. 20 min zurück), kleine Blutungen (diese lassen sich zumeist beruhigen, indem sofort für einige Minuten auf die Haustelle gedrückt wird), kleine Hämatome (falls eine kleine unentdeckte Blutung stattgefunden hat). Bei erstmaliger Anwendung des Botulinumtoxins wird das Gefühl „Brett vor dem Kopf“ beschrieben (das liegt an der Muskelmasse, die nun regungslos im Gewebe liegt); dieses Gefühl wird ab dem zweiten Mal als durchaus angenehm empfunden.

Injektionsschema von Botulinumtoxin

Dieses Schema zeigt in etwa die Anordnung der Muskel im Gesicht und die am häufigsten benutzten Injektionsareale. An der Stirn lassen sich je Seite ein sehr großer Muskel erkennen: der musculus frontalis. Es ist wichtig, sich diesen Muskel genauer anzusehen. Die meisten Menschen fühlen sich durch die sogenannte Zornesfalte gestört. Diese entsteht aber nicht dadurch, dass sich über der Nasenwurzel an der Stirn Muskulatur zusammenzieht, sondern dadurch, dass diese große Muskelfläche im Ganzen nach innen zieht. Um nun ein Glätten der Zornesfalte erzielen zu können, muss der große musculus frontalis insgesamt behandelt werden (siehe zusätzliche Punkte an der Stirn; bei sehr ausgeprägten Falten muss noch an wesentlich mehr Punkten injiziert werden. Andererseits ist zu beachten, dass nicht zu viel Botulinumtoxin an der Stirn injiziert wird; so ist zwar die Stirn glatt, aber bei bereits bestehenden schweren Oberlidern wird diese Schwere verstärkt. Als Resultat erzielt man einen müden Eindruck. Erfahrungsgemäß hat sich bei derartigen Konstellationen immer folgendes Vorgehen bewährt: lieber öfter im Jahr Botulinumtoxin injizieren, dafür aber geringere Mengen. So wird immer ein schönes Ergebnis erzielt ohne große Schwankungen.
Um das Auge ist nahezu kreisrunder Muskel (musculus orbicularis oculi) positioniert. Die Lachfalten entstehen dadurch, dass sich die lateralen Anteile dieses Muskels sowie ein Teil der Wangenmuskulatur zusammenziehen. Um die Lachfalten zu glätten werden Injektionspunkte an den äußeren Rand des Muskels gesetzt.
Die Plissee-Falten entstehen durch das Zusammenziehen des musculus orbicularis oris. Hier werden 4 bis 6 Injektionspunkte zwischen Nase und Oberlippenkante gewählt.
Bei stark ausgeprägten nach unten ziehenden Mundwinkelfalten, werden Injektionen neben den Mundwinkeln gesetzt (musculus depressor anguli oris).
Wenn sich am Kinn Einkerbungen und Falten bilden, dann ist es sinnvoll diese mit einigen Injektionspunkten im Bereich des musculus mentalis zu arbeiten.

Medikamente mit Botulinumtoxin als Wirkstoff

Diese abgebildeten Medikamente enthalten Botulinumtoxin A: Botox, Dysport, Vistabel, Azzalure und Xeomin. Man kann die einzelnen Präparate nur bedingt miteinander vergleichen, da die Stärke des Botulinumtoxins A zum Teil in unterschiedlichen Einheiten gemessen wird.

Hyperhidrosis Achsel

Das übermäßige Schwitzen in den Achseln ist eine sehr unangenehme Erkrankung. Falls alle üblichen Maßnahmen wie Deoroller mit oder ohne Aluminiumchlorid, Tabletten, etc. keine oder nicht genug Besserung erzielt haben sollten, dann bietet sich die Therapie mit Botulinumtoxin an.

Hyperhidrosis Achsel Markierung

Hierzu wird das betroffene Hautareal in Raster geteilt. Dann erfolgt die gezielte flächendeckende Injektion von Botulinumtoxin, um einen optimalen Therapieerfolg zu erzielen. Die Therapie muss in den meisten Fällen ein- bis zweimal pro Jahr wiederholt werden.

Schöne junge feste und pralle Gesichtshaut

Bei dieser jungen Frau sind keine Falten zu sehen. Die gesamte Gesichtsarchitektur ist dynamisch, positiv und angenehm.

Faltige Gesichtshaut

Diese Dame zeigt eine gealterte Haut mit vielen feinen Falten, tiefen Falten und starken Plissee-Falten. Die Textur wirkt schwach und elastotisch. Die Festigkeit und Prallheit ist zusehends verschwunden.

Kussmund – junge Frau

Die Lippen sind prall. Der Mund ist schön geformt. Die periorale Haut ist völlig faltenfrei, obwohl sich der Muskel um den Mund wie ein Tabaksbeutel zusammenschnürt.

Kussmund – ältere Dame

Die Lippen verlieren an Form. Am Lippenrand finden sich viele Plissefalten. Durch die Kraft des musculus orbicularis oris wird die gesamte umliegende Haut bis hin zu den Wangen und dem Kinn tabaksbeutelartig zusammengezogen.

Operative Faltenkorrektur

Am effektivsten bei einer derartigen Faltenbildung und Elastose ist sicherlich ein Facelifting. Entweder ein Lifting des gesamten Gesichtes oder von Gesichtsarealen.

Injektionen von Botulinumtoxin und Füllmaterialien

Viele Patienten nehmen vorerst von einer Operation Abstand und wünschen eine Besserung der Straffheit in der Gesichtshaut ohne große OP. Hier bieten sich die beschriebenen Muskelabschwächungen mittels Botulinumtoxin an. Weiterhin lassen sich sowohl die bereits eingekerbten tieferen Falten als auch die oberflächlichen Falten mittels Injektionen von Hyaluronsäure verbessern oder sogar beheben. Flächige Areale aus Knitterfalten oder tieferen Eindellungen lassen sich gut mit Polymilchsäure straffen bzw. auffüllen.

Ganz wichtig ist, dass all diese Maßnahmen am effektivsten sind, wenn diese regelmäßig durchgeführt werden. So lassen sich über die Zeit auch tiefere Faltenbildungen wieder sehr gut optimieren.

Nasolabialfalten

Dieses Bild zeigt mittelstarke Nasolabialfalten. Die optimale Therapie ist hier die Injektion von Hyaluronsäure unter die Falten.

Nasolabialfalten (nach Injektion von Hyaluronsäure)

Dieses Bild zeigt den Bereich um den Mund eine Woche nach Injektion von Hyaluronsäure unter die Nasolabialfalten. Der Fülleffekt ist ausgezeichnet. Die Einsenkung ist komplett verschwunden. Man kann das Faltental nicht mehr erkennen.

Stirnfalten

Beim Runzeln zeigen sich deutlich ausgeprägte Stirnfalten. Diese Falten lassen sich hervorragend durch die Minimierung der Muskelaktivität mittels Botulinumtoxin behandeln. Wenn die Falten durch das Abschwächen des musculus frontalis nicht komplett verschwinden, dann werden die restlichen Faltenstrukturen mit gezieltem Auffüllen von Hyaluronsäure therapiert. Auch tiefere Querfalten an der Stirn können so effektiv behandelt werden; das Wichtigste ist, dass diese Doppeltherapie ein- bis zweimalig pro Jahr wiederholt wird. So gelingt es in den meisten Fällen die Falten innerhalb von 2 – 3 Jahren komplett zu glätten.

Falten und Konturen unter dem Auge

Der Unterlidbereich ist ein Gesichtsareal, das bei vielen Menschen zu Unzufriedenheit führt. Entweder ist der Unterlidbereich eingesunken und es zeichnet sich eine Verdunklung der Haut ab, oder es bilden sich feine Knitterfältchen, oder Ödeme mit einer Verdickung des Areals treten hervor.

Elastose der Gesichtshaut und Falten. Grobporige Haut

Die Haut ist grobporig. Die Konturen an den Wangen sind verschoben. Um den Mund finden sich Plissee-Falten. Für den Aufbau der Wangen bietet sich flächenhaft injizierte Polymilchsäure an. Zur Therapie der Plissee-Falten werden die Lippenkonturen mittels Hyaluronsäure-Injektionen gestrafft.

Elastose der Gesichtshaut und Falten. Pigmentflecken

An der gesamten Gesichtshaut finden sich feine Flecken. Die Wangenhaut zeigt Fältchen und ist etwas eingefallen (elastotisch). In der Mundumgebung finden sich viele Plissee-Falten. Die Lippen sind schmal. Die Flecken lassen sich lasertechnisch sehr gut entfernen. Die Lippen werden mit Hyaluronsäure etwas im Volumen angehoben. Die Plissee-Falten werden direkt mit Hyaluronsäure unterspritzt, und die Lippenkontur wird mit einer feinen Hyaluronsäure-Bahn gestrafft, so dass die Plissee-Falten weggedrängt werden. Weiterhin wird Boltulinumtoxin um die Augen und um den Mund injiziert, um die Lach- und Mundfalten zu verringern.

Lippen

Einen schönen Mund wünschen die meisten Kunden.

Lippenvolumen

Diese Lippenform ist im Grunde perfekt. Die Lippen sind schön voll. Es zeigen sich auch keine Fältchen rund um den Mund. Die Oberlippe ist im Vergleich zur Unterlippe etwas schwächer ausgeprägt. Optimal ist hier die Füllung des Oberlippenvolumens.

Lippenkontur und Lippenvolumen

Die Lippen sind schon etwas schmal geworden. Am Rande der Lippen zeigen sich auch beginnende Plissee-Falten. Um die Architektur dieses Mundes etwas aufzufrischen oder / und zu stabilisieren, wurde in Unter- und Oberlippe mit Hyaluronsäure Volumen hinzugefügt. Die beginnenden Plissee-Falten wurden durch Straffen der Konturen mittels dünner Bahnen von Hyaluronsäure in die Lippenkonturen verdrängt.

Lippen nach Füllung des Volumens und der Konturen

Diese Lippen waren im Volumen geschwächt; auch zeigten sich bereits Plissee-Falten an den Lippenrändern. Zur Verbesserung der gesamten Lippenarchitektur wurde das Lippenvolumen mit tiefen Injektionen in die Ober- und Unterlippe verstärkt. Die Lippenkonturen wurden durch eine feine Bahn von Hyaluronsäure genau entlang zwischen Lippenrot und umliegender Haut behandelt. Dadurch wurden die Lippenränder praller und die Plissee-Falten weniger sichtbar. Auch das Philtrum (die Bahnen zwischen Mund und Nase) wurden wieder akzentuiert. Das Foto wurde unmittelbar nach Behandlung angefertigt; etwaige Unregelmäßigkeiten, Einstichstellen oder Verfärbungen relativierten sich bzw. verschwanden nach einigen Tagen.

Lippen nach Füllung des Volumens und der Konturen

Bei diesen Lippen war die Unterlippe im Vergleich zur Oberlippe schmaler. Insofern erfolgte das Auffüllen des Volumens der Unterlippe mit Hyaluronsäure. Aber auch die Oberlippe wurde mit etwas Hyaluronsäure gefüllt. Das Foto wurde unmittelbar nach Behandlung angefertigt; etwaige Unregelmäßigkeiten, Einstichstellen oder Verfärbungen relativierten sich bzw. verschwanden nach einigen Tagen.

Lippen nach Füllung des Volumens

Diese Lippen wurden großzügig mit Hyaluronsäure gefüllt. Die Lippen zeigen einen vollen und geschmeidigen Mund. Das Foto wurde unmittelbar nach Behandlung angefertigt; etwaige Unregelmäßigkeiten, Einstichstellen oder Verfärbungen relativierten sich bzw. verschwanden nach einigen Tagen.

Melasma (Pigmentflecken)

An der gesamten Gesichtshaut (vor allem an den Wangen innen, dem Nasenrücken und an der Stirn) zeigen sich Flecken. Diese Hyperpigmentierungen stehen z.T. vereinzelt; zum größten Teil zeigen sich aber große Flächen aus zusammen fließenden Flecken. Die Behandlung dieser Flecken ist nicht einfach. Am effektivsten haben sich erwiesen: aufhellende Cremes, Chemical Peeling und selektive Photothermolyse mittels Lasertherapien.

Melasma (Pigmentflecken) unter UV-Licht

Die Pigmentflecken zeigen unter Beleuchtung mit UV-Licht folgende Eigenschaft: Wenn die Pigmentierung oberflächlich in der Haut liegt, dann werden diese unter UV-Licht noch stärker demarkiert gezeigt. Wenn man unter der UV-Licht Beleuchtung keine Flecken sieht, dann liegen die Pigmente tiefer in der Haut. Nur die oberflächlich gelegenen Pigmente lassen sich gut entfernen. Insofern ist es sinnvoll vor einer Therapie diese diagnostische Methode einzusetzen. Die Pigmentflecken werden optimal mit dem Chemical Peeling entfernt.

Grobporige Haut und Narben bei und nach Akne

Die Haut im Gesicht weist grobe Poren auf. Es zeigen sich auch kleinere Vernarbungen. Dieses Hautbild lässt sich sehr gut mit dem Chemical Peeling verbessern.

Durchführung des Chemical Peeling

Das sogenannte Chemical Peeling wird mit verschiedensten Säuren durchgeführt: Alphahydroxysäure (AHA, Fruchtsäure), Trichloressigsäure (TCA), Salicylsäure, Vitamin-A-Säure, Phenolsäure, etc.
Je nachdem welche Strukturerkrankung der Haut vorliegt bzw. welches Ziel erreicht werden soll, werden die Säuren ausgewählt. Auch kommen Säuremischungen zum Einsatz, wie z.B. die Mischung von Fruchtsäure und Salicylsäure (in verschiedensten Mischverhältnissen).
Bei akneiformen Hautveränderungen werden hauptsächlich Fruchtsäure und / oder Salicylsäure verwendet. Für die Therapie von feinen Fältchen werden auch Fruchtsäure, Salicylsäure oder Trichloressigsäure gewählt. Um die Haut stark zu schälen (Falten, Flecken, Inhomogenität), wird Trichloressigsäure oder Phenol gewählt.

Chemical Peeling: Frost

Die Stärke eines Chemical Peelings hängt zum einen von der gewählten Säure und von der Einwirkzeit der Säure ab. Sehr empfindliche Hautpartien wie Augenbereiche, Lippen oder Ohrläppchen werden mit z.B. Vaseline geschützt. Nach Reinigen der Haut wird die Säure gleichmäßig auf die Haut aufgetragen. Nach einer bestimmten Zeit entsteht der sogenannte Frost. Diese Frostphase muss nach einer definierten Zeit mit einem Gegenmittel neutralisiert werden, um die „Reizung“ durch die Säure zu stoppen. Dann stoppt auch den Peeling-Vorgang.

Chemical Peeling: Pellen der Haut

Je nach Stärke des Chemical Peelings erzielt man eine Rötung, eine feine Schuppung oder eine stärkere Schuppung in den folgenden Tagen. Hier ist eine mittelstarke Schuppung (Pellen der Haut) abgebildet.

Unerwünschte Fettpolster

Die Körperstellen, an denen die Fettpolster am meisten störend wirken sind Augenunterlider, Kinn, Brüste (Gynäkomastie des Mannes), Hüften, Bauch, untere Oberschenkel / Knieregion. Diese unerwünschten Fettdepots lassen sich gut mit der Fettabsaugung (Liposuktion) entfernen. Bei geringer und fokussierter Ausprägung der Fetteinlagerung wird diese erfolgreich mit der Fett-weg-Spritze therapiert.

Fett-weg-Spritze

Eine effektive Therapie von unerwünschten Fettpolstern wird mit der sogenannten Fett-weg-Spritze erreicht. Für ein möglichst gutes Ergebnis ist es wichtig, das Wunschareal gut auszuwählen und die Dosis optimal zu gestalten. Sehr gut geeignet ist z.B. die Behandlung eines Doppelkinns, der Hüftseiten oder der Kniepolster. Während der Injektionen des Lipolyse-Materials brennt es. Dieser brennende Schmerz kann noch 1 bis 2 Tage anhalten. Auch kann es sein, dass sich das behandelte Hautareal rot bis bräunlich einfärbt (für 1 – 2 Wochen). Nach ca. 4 – 8 Wochen wird die Therapie wiederholt.

Mesotherapie (Stirn)

Die Mesotherapie frischt die Haut auf und glättet Falten. Sie regt die Abwehrkräfte an, fördert die Durchblutung und steigert die Sauerstoffversorgung des Bindegewebes. Weiterhin setzt diese Stimulation körpereigene Endorphine und entzündungshemmende Stoffe frei. In der klassischen Mesotherapie werden Wirkstoffe aus klassischen Arzneien, homöopathischen Mitteln, Mineralstoffen und Vitaminen, speziell auf die jeweiligen Bedürfnisse des Patienten abgestimmt, zusammengemischt. Diese Wirkstoffmischung wird mittels Mikroinjektionen gezielt in die Haut eingebracht. Dabei werden die Mikroinjektionen in bestimmte Akupunkturpunkte der Haut eingegeben. So entsteht ein kleines Depot an Wirkstoffen, die sukzessive abgegeben werden. So wirkt die Mesotherapie zum einen schnell, und hält zum anderen lange an. Die Behandlung kann mit einem elektronischen Injektionsgerät (feine Nadel mit besonderem Schliff) oder manuell erfolgen. Um die Therapie an sich angenehmer zu gestalten kann ein lokales Betäubungsmittel mit eingemischt oder vor Therapie auf die Haut eine Betäubungscreme aufgetragen werden.

Microneedling (Gesicht)

Das Microneedling behandelt Falten im Dekolletee und Gesicht. Auch wird es bei grobporiger Haut oder bei dünnem Haar eingesetzt. Es führt ohne Operation zu deutlich strafferer Haut. Die leichten Nadeleinstiche in die obere Hautschicht lösen in der Haut natürliche Wundheilungsprozesse aus. Die sehr kleinen Einstichstellen heilen schnell und narbenfrei ab. Nach der Therapie ist die Haut leicht geschwollen und gerötet (für einige Tage). Individuell zubereitete Vitamincremes helfen die Rötung schnell zu heilen.

Mikrodermabrasion

Die Mikrodermabrasion bezeichnet eine kosmetische Peelingmethode bei der eine sanfte und kontrollierte Abschleifung der oberen Hautschichten durchgeführt wird. Die Haut wird mechanisch mit einem Sandstrahlengerät mit Mikrokristallen behandelt. Die Haut wird straffer mit einem frischen, jungen Teint. Diese Behandlungsmethode wird vorwiegend im Gesicht eingesetzt. Sie kann aber auch am ganzen Körper angewendet werden.

Ultraschalltherapie (Gesicht)

Mit der Ultraschalltherapie lässt sich die Haut ohne Skalpell straffen. Die Ultraschallimpulse führen in der Haut zu einer ultrakurzen Wärme, durch die die Produktion von Kollagen angeregt wird. So wird das Bindegewebe fester und die Haut wird straffer. Die Behandlung ist wenig schmerzhaft; man spürt Nadelstiche. Zur Linderung kann im Vorfeld eine Betäubungscreme aufgetragen werden.

Gealterte Haut (Gesicht)

Oberflächliche Falten und fleckige Haut (Gesicht). Verschiedene Therapieansätze führen nun zum erwünschten Erfolg. Die Nasolabialfalten und die oralen Kommissuren lassen sich gut mit Hyaluronsäure füllen. Die feinen Fältchen am Kinn und entlang der Oberlippenkontur werden mit einem feinen Hyaluronsäurepräparat gefüllt. Die Lippenkontur wird etwas gestrafft. Die Lippen können etwas mehr Volumen vertragen. Die größeren Pigmentflecken werden mit einem Nd:YAG-Laser behandelt. Die feinen Hyperpigmentierungen lassen sich gut mit einem Chemical Peeling entfernen. Letztendlich bringt ein gezieltes Microneedling Frische und Spannung in die Haut.

Stark gealterte Haut (Gesicht)

Starke tiefe Falten, knittrige Haut und Flecken (Gesicht). Hier müssen stärkere Therapien eingesetzt werden als bei dem zuvor abgebildeten Gesicht. Mit Hyaluronsäure-Filler werden die tiefen Nasolabialfalten und die gesamten Falten um den Mund und am Kinn behandelt. Die größeren Pigmentflecken werden mit einem Nd:YAG-Laser behandelt. Microdermabrasionen führen zu einer Homogenisierung des Hautbildes. Mittel Polymilchsäureinjektionen werden die schlaffen Hautareale (Jochbein, Wangen) wieder angehoben. Eine schnelle und effektive Faltenentfernung um den Mund wird mit dem Laser Skin Resurfacing erzielt.

Laser Skin Resurfacing (Perioralregion)

Bei tieferen ausgeprägten Falten um den Mund bietet sich das Laser Skin Resurfacing an. Hierbei wird das gesamte Hautareal mit einer Betäubungscreme anästhesiert. Dann erfolgt das Abtragen der Haut in feinen dünnen Schichten mit Lasertechnik. Direkt nach der Therapie beeindruckt die Haut wie geschält. Dieser Zustand ist nicht schmerzhaft. Um ein perfektes Ergebnis zu erzielen, muss die postoperative Wundversorgung penibel eingehalten werden. Auch darf keine Sonnenexposition für mindestens vier Wochen erfolgen.

Laser Skin Resurfacing (Periorbitalregion)

Ein oft schwer zu behandelndes Hautareal ist die Haut um die Augen, hier vor allem unter den Augen. Je nachdem, welche Veränderungen am Unterlidbereich vorliegen (eingefallen, hervorgewölbt, faltig, fleckig, verdunkelt, etc…) wird die optimale Therapie gewählt: Unterfütterung mit Hyaluronsäure, Fett-weg-Spritze, Laser, Chemical Peeling, Microdermabrasion, etc.).

Laser Skin Refreshing (komplette Gesicht)

Das Laser Skin Refreshing ähnelt dem Laser Skin Resurfacing. Hierbei wird ein sehr dünner Anteil der oberflächlichen Hautschicht einmal komplett lasertechnisch abgetragen. Die Regenerierung der Haut findet relativ schnell statt.

Kompletter Boost – Diverse Techniken im Zusammenspiel

Wie anhand all der im Vorfeld beschriebenen Konstellationen ersichtlich ist, werden oftmals die besten therapeutischen Ergebnisse erzielt, wenn verschiedene Therapien / Anwendungen kombiniert werden. Zum einen soll die Gesichtsform bzw. die Straffheit wieder hergestellt werden. Hierzu eigenen sich Injektionen mit Hyaluronsäure und / oder Polymilchsäure und Fettentfernung mittels der Fett-weg-Spritze. Zum anderen ist das weitere Ziel die Oberflächenstruktur der Gesichtshaut zu ändern, zu verbessern, zu verjüngen. Dies wird erreicht durch Laserentfernung von Äderchen, Laserentfernung von Pigmentflecken, Laserabtragung von Faltenstrukturen, Chemical Peeling, Mikrodermabrasion, Microneedling und Ultraschalltherapie der Gesichtshaut. Ein individuell gut durchdachter primärer Behandlungsplan ist wichtig für einen schnellen und effektiven Erfolg. Im Anschluss müssen einige dieser Therapie in den folgenden Monaten und Jahren wiederholt werden, um den erzielten Therapieerfolg aufrecht zu erhalten bzw. um diesen weiter zu verbessern.